UA-122381276-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Das ISRAEL Reisemagazin.Das ISRAEL Reisemagazin.Jahresabo  der neuen Reisezeitschrift für nur 14 Euro (vier Ausgaben jährlich).

Tipp: Hebräisch-Grundkurs 

Hebräisch lernen in 5-Minuten-Einheiten. Hebräisch lernen in 5-Minuten-Einheiten.

Hebräisch lernen in 5-Minuten-Steps

Nutzen Sie die Corona-Zwangspause für einen kostenlosen Hebräisch-Grundkurs! Hier geht's zum Kurs.  

Bestseller

Hebräische Gebete

Das Gebetsbuch für Israel-Liebhaber, mit zum Teil über 2000 Jahre alten Gebeten, die von gläubigen Juden bis heute täglich gebetet werden, vom Tischgebet bis zum Kaddisch. Alle Gebete sind in lateinischer Schrift sowohl auf Hebräisch als auch auf Deutsch aufgeführt. Mehr Info zum Buch und Probelesen.Hebräische Gebete - Das Gebetsbuch für Israel-LiebhaberHebräische Gebete - Das Gebetsbuch für Israel-Liebhaber

Buchtipp:

Schabbat Schalom

... für Einsteiger. Wie feiert man Schabbat? Und was macht die Besonderheit dieses Tages aus? Dieses Buch vermittelt einen lebendigen Einblick in die Welt des orthodoxen Judentums - mit ansteckender Liebe zu Gottes heiligem Ruhetag. Zugleich gibt es wertvolle Praxistipps für Juden und Christen, die den Schabbat selbst einmal zuhause feiern möchten. Enthalten sind auch traditionelle Schabbat-Gebete in deutscher Übersetzung und im hebräischen Original mit lateinischer Lautschrift.

Das Buch kann über jede Buchhandlung, über Amazon oder direkt beim Verlag bestellt werden.

 

BoD-Verlag, ISBN-13: 9783752823097

104 Seiten

ALEH bietet behinderten Kindern und Erwachsenen liebevolle Fürsorge. (Foto: PM-ALEH)ALEH bietet behinderten Kindern und Erwachsenen liebevolle Fürsorge. (Foto: PM-ALEH)Spenden-Projekt des Monats

Unterstützung für behinderte Kinder

Helfen Sie mit, behinderten Kindern und Erwachsenen in Israel ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern: Mit einer Spende für ALEH Israel.

 ALEH Israel wurde vor einigen Jahrzehnten von Eltern schwerstbehinderter Kinder gegründet, die für ihre Kinder eine neue, auf viel Liebe und Zuwendung basierende Betreuungsform schaffen wollten.

Die Eltern taten sich zusammen, mieteten eine Wohnung, engagierten Pfleger und Freiwillige – der Beginn von ALEH Israel.

Vier ALEH-Einrichtungen in Israel  

Heute verfügt ALEH über vier Einrichtungen in ganz Israel, in Jerusalem, Bnei Brak, Gedera und Negev. Zu den Gründern von ALEH Negev gehört der in Israel sehr bekannte Generalmajor Doron Almog, selbst Vater eines inzwischen leider verstorbenen behinderten Sohnes.

Hochqualifiziertes Personal, liebevolle Pfleger und motivierte Freiwillige aus aller Welt arbeiten in ALEH, um Behinderten ein menschenwürdiges und glückliches Leben zu ermöglichen. Dazu gehören Frühinterventionen, Kindergarten, Sonderschule und effektive Therapiemöglichkeiten.

Individuelle Betreuung

An erster Stelle steht bei ALEH auch heute noch der Wunsch, den behinderten Menschen Liebe und Zuwendung zu schenken. Ob jüdisch, muslimisch oder christlich, arm oder reich, jung oder alt – bei ALEH bekommen all diejenigen Hilfe, die deren bedürfen.

ALEH genießt große Anerkennung in Israel und wird vom israelischen Staat finanziert. Da ALEH den behinderten Menschen jedoch viel über den Standard hinausgehende Pflege und individuelle Betreuung bietet, ist die Einrichtung zusätzlich auf Spenden angewiesen.

Mehr Informationen zu Spenden und anderen Unterstützungsmöglichkeiten gibt es hier auf der Homepage des Vereins. 

Betätigung der Hisbollah in Deutschland ab sofort verboten! Schicken Sie positives Feedback

Veröffentlicht am 30.04.2020

Alltag im Bunker: Tausende Raketen der Hisbollah wurden allein im letzten Jahr auf die Zivilbevölkerung im Norden Israels abgefeuert. Das Verbot der Hisbollah in Deutschland war überfällig. (Foto: gpo, Moshe Milner) Alltag im Bunker: Tausende Raketen der Hisbollah wurden allein im letzten Jahr auf die Zivilbevölkerung im Norden Israels abgefeuert. Das Verbot der Hisbollah in Deutschland war überfällig. (Foto: gpo, Moshe Milner) Bundesinnenminister Horst Seehofer hat soeben die Betätigung der schiitischen Terrororganisation Hisbollah in Deutschland verboten. Kurz vor dem Verbot hatten Polizeibehörden Razzien durchgeführt. Die Hisbollah ist verantwortlich für zahlreiche Terroranschläge weltweit, insbesondere in Israel. Danken Sie Innenminister Seehofer für das Verbot. Hier geht's zur Kontaktseite. 

Verbot der Hisbollah in Deutschland

Ein Verbot der Terrororganisation Hisbollah in Deutschland war überfällig. Auch viele Leser von Christen-pro-Israel haben sich in den letzten Wochen und Monaten immer wieder mit Wortmeldungen beim Innenministerium für ein Verbot der Hisbollah eingesetzt. Vielen Dank für jede Wortmeldung! 

Das Innenministeriums begründet das Verbot der Hisbollah in Deutschland mit den umfangreichen damit strafgesetzwidrigen Tätigkeiten der Organisation. Die Hisbollah richtet sich klar gegen den Gedanken der Völkerverständigung.

Vollständiges Verbot der Hisbollah "nicht möglich"

"Da es sich bei der Hisbollah um eine ausländische Vereinigung handelt, ist es nicht möglich, die Organisation an sich zu verbieten und aufzulösen", begründet das Innenministerium in seiner Pressemitteilung, warum die Hisbollah in Deutschland nicht vollständig verboten wurde. 

Die jetzt von Innenminister Seehofer formulierten Verbotsverfügung kommt aber defakto einem solchen vollständigen Verbot gleich, denn künftig ist es auch verboten, Kennzeichen der Hisbollah öffentlich, in einer Versammlung oder beispielsweise in Schriften sowie Ton- und Bildträgern zu verwenden. Zudem wird das im Geltungsbereich des Vereinsgesetzes vorhandene Vermögen der Hizb Allah beschlagnahmt und zugunsten des Bundes eingezogen.

Hisbollah ruft zur Vernichtung Israels auf

Nach Überzeugung des Bundesinnenministeriums als Verbotsbehörde ruft die Hisbollah offen zur gewaltsamer Vernichtung des Staates Israel auf und stellt dessen Existenzrecht infrage. Damit richtet sich die Hisbollah in elementarer Weise gegen den Gedanken der Völkerverständigung - unabhängig davon, ob sie als politische, soziale oder militärische Struktur in Erscheinung tritt.

Hisbollah-Verbot gilt auch für Unterorganisationen

Das heute verhängte Verbot gegen die Hisbollah bezieht sich auch auf Teilorganisationen der Terrorgruppe. Um zu verhindern, dass durch die Bekanntgabe des Hisbollah-Verbots Hinweise zu möglichen Teilorganisationen in Deutschland vernichtet werden, durchsuchten Polizeibehörden der Länder Nordrhein-Westfalen, Bremen und Berlin vor Bekanntgabe des Verbots insgesamt vier Vereinsobjekte sowie die Privatwohnungen der jeweiligen Vereinsführung. Die von den Ermittlungsmaßnahmen betroffenen Vereine stehen aufgrund ihrer finanziellen und propagandistischen Unterstützung der Hisbollah im Verdacht, Teil der Terrororganisation zu sein.

Israelitische Kultusgemeinde begrüßt das Hisbollah-Verbot  

Das Verbot gegen die Hisbollah wurde von der Israelitischen Kultusgemeinde München udn Oberbayern sofort nach Bekanntgabe ausdrücklich begrüßt. Die Präsidentin der Kultusgemeinde Dr. Charlotte Knobloch sprach dem Bundesinnenministerium und der gesamten Bundesregierung ihren Dank aus für dieses "deutliche Zeichen gegen den Israelhass und für die Sicherheit jüdischen Lebens hierzulande und in aller Welt.“

"Kein Rückzugsraum für Judenhass"

Knobloch weiter: „Eine Terrororganisation, die den jüdischen Staat zerstören will und die für Anschläge gegen israelische und jüdische Ziele in aller Welt mit zahlreichen Todesopfern verantwortlich ist, darf gerade in unserem Land keinen Rückzugsraum für ihren Judenhass vorfinden. Ich freue mich sehr, dass Deutschland mit dem heutigen Beschluss dem Beispiel anderer Länder folgt und die Tätigkeit der Hisbollah und ihrer Teilorganisationen grundsätzlich unterbindet.“ 

Knobloch betonte abschließend: „Ich hoffe sehr, dass nun auch an anderer Stelle mit derselben Konsequenz vorgegangen wird. Dazu zähle ich unter anderem den sogenannten Al-Quds-Tag: Dieses Stelldichein der Israelhasser mitten in Berlin ist seit Langem eine Schande für unser Land. Dass es nach der heutigen Maßnahme noch unverändert stattfindet, kann ich mir kaum vorstellen.“ 

Ihre Wortmeldung

Sorgen auch Sie für positive Rückmeldungen bei Innenminister Horst Seehofer - hier geht's zur Kontaktseite.

Besucherzaehler